Angstwort Grundversorger - Warum ein Vertrag mit diesem nicht immer schlecht ist

Billigstrom.net - Grundversorger

Jeder, der schon mal umgezogen ist, kennt diesen Stress. Neben all den Kisten und Möbeln, die es auszupacken und aufzubauen gilt, muss man sich nebenbei auch noch um täglich benötigte und unverzichtbare Dinge kümmern. Dazu zählen die Verträge mit Internetanbietern, Energieriesen und eben auch Stromkonzernen. Insbesondere letzteres ist in den Köpfen der meisten Menschen ein großes Problem. Denn jeder weiß, dass man eine bestimmte Zeit nach Einzug einen Stromvertrag abgeschlossen haben muss. Ansonsten droht eine Übereinkunft mit dem regional zuständigen Grundversorger. Und dieser ist meist teurer? Stimmt nicht!

Das ist einfach ein urbaner Mythos - haben Sie keine Angst. Wie überall anders auch in der freien Marktwirtschaft dürfen Sie sich frei umschauen und den für Sie am besten passenden Stromvertrag auswählen. Warum Sie ganz entspannt sein können und wieso der Grundversorger sogar Vorteile für Sie parat haben könnte, erfahren Sie hier.


Reaktion auf Vorurteile

Der wesentliche Grund, warum der Grundversorger, in Hamburg beispielsweise Vattenfall, mittlerweile nicht mehr sehr viel teurer ist, als die anderen Stromriesen, basiert auf dem Verlangen der jeweiligen Anbieter, bei der breiten Allgemeinheit akzeptiert zu werden. Verkauft wird die Suche nach einem günstigen Stromtarif immer wie ein Wettlauf gegen die Zeit. „Du musst schnell einen Vertrag abschließen, sonst landest du beim Grundversorger.“ Je mehr sich diese Meinung durchsetzte, desto mehr suchten eben diese Anbieter nach Alternativen, um das Image nicht zu gefährden und sich auch langfristig erfolgsversprechend aufzustellen. Deshalb orientieren sich heute immer mehr Grundversorger an den günstigsten Tarifen der jeweiligen Region und versuchen so, den Großteil der Bewohner für sich zu gewinnen. Dies ist nicht zuletzt wichtig, weil Kundenbindung in der Strombranche ein sehr schwieriges Unterfangen ist, da Angebot und Nachfrage schon seit Langem nicht mehr im Gleichgewicht sind. Viele kleine Anbieter, dazu der Trend hin zu grünem Strom – traditionelle Stromgiganten, die meist in den Regionen als Grundversorger fungieren, haben es alles andere als leicht. Mit dem Anpassen der Preise kommt man den Kunden also soweit entgegen, dass man sich durchaus auch für den Grundversorger entscheiden kann, ohne damit eine Menge Geld zu verpulvern.

 

Erster Schritt zu Dumpingpreisen?

Kleine Anbieter finden dieses Vorgehen natürlich suboptimal. Sie leben von ihren guten, niedrigen Tarifen, mit denen sie die Kunden akquirieren. Wie in jeder anderen Branche bestimmen die großen Unternehmen die Preise, sodass sich nicht wenige kleinere Stromfirmen vor Dumpingpreisen fürchten. Diese würden dazu führen, dass sich die kleinen Anbieter mit Preisen auf den Markt begeben müssen, die sie auf Dauer nicht mehr konkurrenzfähig machen und in den Konkurs treiben würden. Denn Stromriesen dies jedoch zu unterstellen, ist haltlos. Denn diese wiederum reagieren ja nur auf die immer billiger werdenden Tarife, die sich durch die hohe Dichte an Anbietern ergeben. Doch was bedeutet das am Ende nun alles für Sie?



Kurz gesagt zieht es folgendes nach sich:

  • weniger Stress bei der Anbietersuche
  • bessere Preisentwicklung
  • stabile Strompreise
  • Fortsetzung des Trends der Strompreissenkung

 

Sprechen Sie mit den Unternehmen

Wir legen Ihnen im Zuge dieser Entwicklung ebenfalls dringend ans Herzen mit den Unternehmen zu sprechen. Holen Sie, auch wenn es zeitaufwendiger ist, mehrere Angebote ein und vergleichen diese. Anschließend sprechen Sie mit den verschiedenen Anbietern und teilen diesen mit, dass Sie beim Konkurrenten billigere Tarife bekommen könnten. Es wird nicht immer funktionieren, doch der hohe Druck der Konkurrenz sorgt in der Regel dafür, dass die Stromunternehmen (fast) alles dafür tun, um Kunden zu gewinnen oder zu binden. Ein schlechtes Gewissen sollte Sie dabei jedoch nicht plagen, denn so ist das Geschäft. Die dadurch aufgewendete Zeit schlägt sich in den 24 Monaten danach monatlich auf Ihrem Konto nieder, sodass Sie stets zufrieden zurückblicken dürfen auf Ihr Verhandlungsgeschick im Umgang mit den großen Stromanbietern der jeweiligen Region.

 

Wer vergleicht, gewinnt

Dass es schwierig ist, den mit Anbietern übersäten Markt zu überblicken, liegt auf der Hand. Ein Stromvergleich ist deshalb unabdingbar. Man kann dabei glücklich sein, wenn man eine Webseite findet, die sich völlig neutral verhält und Ihnen einen objektiven Blick auf die Branche gibt. Billigstrom.net ist so eine Seite. Gehen Sie am besten jetzt gleich auf die Startseite und starten Ihren Vergleich. Und nicht vergessen: Wenn Sie nichts finden, kann es auch ruhig der Grundversorger sein. 

Wir suchen günstigen Strom für Sie!