LED-Lampen - Fluch oder Segen?

Die Energiewende hat sein gewolltes Tempo erreicht und schreitet in der heutigen Zeit mit nicht gerade kleinen Schritten voran. Doch nicht nur der Stromerzeugungs- und Vertriebsmarkt ist von den Bestimmungen, Richtlinien und Gesetzen, die zum Erhalt der Umwelt verabschiedet wurden, unmittelbar betroffen. Auch Produkte und Waren, die für den Verbrauch des erzeugten Stroms verantwortlich sind und so auch einen wichtigen Teil in der Entwicklung einnehmen, sind heute immer stärker betroffen.

So überraschte es nicht, dass im Jahr 2009 die gute, alte Glühbirne Stück für Stück genommen wurde, weil sie deutlich zu viel Strom verbrauchte. Zumindest war das im Vergleich zu den ebenfalls existierenden, bisher aber wenig beachteten Alternativen der Fall. Diese, hauptsächlich LED- und Energiesparlampen hatten bis dato jeweils aus einem Grund nicht die Gunst der Verbraucher erringen können. 



Energiesparlampen: Das Problem der Energiesparlampe war und ist auch heute noch die Lichtintensität. Weil sie ihre volle Kraft erst nach Minuten entfalten kann, war sie in immer nur kurz beleuchteten Räumen, wie zum Beispiel Fluren verpönt, da sie nicht wirklich weiterhalf. Bis sie das Licht auf ein Level hochgefahren hatte, welches die Menschen gewohnt waren, war die zu erledigende Aufgabe meist bereits erledigt, sodass sich dieser Nachteil schnell und deutlich herauskristallisierte. Trotzdem galt sie nach Abschaffung der Glühbirne schnell als beste Alternative, weil Sie unglaublich preiswert ist. Allerdings pulverisierte sich dieser Vorteil im wahrsten Sinne des Wortes selbst, weil die Haltbarkeit der Energiesparlampen beim häufigen Betätigen sehr zu wünschen übrig lässt. Aus diesen Gründen wird heutzutage die LED-Lampe immer beliebter.

Billigstrom - LED Lampe

LED-Lampen: Auf lange Sicht der Sieger im Kampf um die großen Fußstapfen der Glühbirne ist die LED-Lampe. Diese ist zwar deutlich teurer, als die Energiesparlampe, macht diesen Nachteil aber durch eine unglaubliche Robustheit wieder wett. Eine LED-Lampe hält nicht selten über zehn Jahre, auch wenn Sie ständig benutzt wird und lange brennt. Darüber hinaus hat sie gegenüber dem anderen Energiesparprodukt einen weiteren Vorteil. Sie entfaltet von der ersten Sekunde an helles Licht, welches sehr an die Glühbirne erinnert. Dabei ist sie, entgegen den natürlichen Erwartungen sogar noch stromsparender, als die Energiesparlampe, die ihre Kraft erst nach einigen Minuten entwickeln kann.

Klar, wenn man den Preis der LED-Produkte sieht, ist man als Verbraucher erstmal abgeschreckt. Wer gibt schon gerne zweistellige Beträge für etwas selbstverständliches aus. Doch spätestens wenn Ihrem Nachbarn ständig die Energiesparlampen durchbrennen oder dieser sich in halbem, weil noch nicht voll entfaltetem Licht die Zehen stößt, wissen Sie, dass Sie alles richtig gemacht haben.

Auf ganz kleinem Niveau ist die LED-Lampe also eine sinnvolle Investition in die Zukunft, die Ihren Zweck über Jahre zuverlässig und dabei auch noch stromsparender erledigt. Fairerweise muss man jedoch anfügen, dass es in Ihrem Haushalt sicherlich andere Faktoren gibt, die bei anderer Einstellung oder Verwendung mehr Strom sparen könnten, als eine LED-Lampe.



Im Bereich der Lichterzeugung können Sie jedoch nichts besseres machen, als sich mit LED-Lampen zu versorgen und den Gedanken an die Nachfolger der Glühbirne anschließend erst einmal weit von sich zu schieben. Stattdessen könnten Sie sich zum Beispiel auf andere Sparmaßnahmen konzentrieren. Wenn Sie gerade beim Thema sind, warum dann nicht beim Strom? Einfach einen Stromvergleich auf Billigstrom.net starten und mit einem neuen Anbieter jedes Jahr eine Menge Geld sparen. 

Wir suchen günstigen Strom für Sie!