Nachtspeicherheizungen - Verbot oder doch kein Verbot?!

Es ist ein ewig wehrendes Thema, welches eigentlich in absehbarer Zeit aus der Welt geschafft worden sein sollte: Ein Verbot der meisten Nachtspeicherheizungen ab 2020! Dieses Verbot wurde am 17. Mai 2013 aber dann doch wieder im Bundestag gekippt.

Umweltschützer sind auf die Barrikaden gegangen und waren von dieser Entwicklung negative überrascht, denn Nachtspeicheröfen haben allgemein einen viel zu hohen Energieverbrauch. Die großen Energiekonzerne freutet das im Gegenzug aber dann natürlich und sprach dem Bundestag einen Lob aus, da Nachtspeicheröfen flexible seien und ein wichtiger Schritt Richutng Energiewende sind.

Nachtspeicherheizungen haben eine wilde Entwicklung durchlaufen. Sie wurden einst in den 50’ern und 60’ern als modernes Heizungssystem zuhauf eingebaut und galten als gute und günstige Alternative zu den Öfen für Heizöl oder Kohle. Über die Zeit hinweg wurden Sie dann verpönt, da Sie einfach zu viel Strom gefressen haben, daher einfach ineffizient arbeiten und endgültig somit unnötig viel Strom verbrauchen und Geld kosten. Nun wurde das Verbot von dem Bundestag gekippt und die großen Energiekonzerne loben diese Entscheidung und stellen die Nachtspeicherheizungen in einem Licht und zwar als gutmütiger, flexibler Stromspeicher.



Hier u.a. die wichtigsten Punkte zum Verbot der Nachtspeicherheizungen:

  • Sofern der Besitzer nachweisen konnte, dass der Austausch der Anlage mehr Kosten verursachen würde, als die in der angegebenen Zeit erwirtschafteten Einsparungen mit den staatlichen Fördermitteln, war das Verbot hinfällig (EnEV 2009 §10a).
  • Für Nicht-Wohngebäude gilt das Verbot nur, wenn das Gebäude mehr als 500qm hat und mindestens vier Monate auf über 19°C geheizt wird.
  • Hat ein Wohngebäude mehr als 5 Wohneinheiten, waren diese auch von dem Verbot betroffen. Auch wenn man also eine Eigentumswohnung in einem solchen Gebäudekomplex besitzt war man von dem Verbot betroffen.
  • Sollte der Bauantrag für das Gebäude vor dem 31. Dezember 1994 gestellt worden sein, dann war das Verbot ebenfalls hinfällig, denn dann greift automatisch die neu verordnete Wärmeschutzverordnung von 1994.
  • Generell gilt, dass den Nachtspeicherheizungen eine Laufzeit von 30 Jahren gewährt worden ist, d.h. ab dem 31.12.2019 würden diese dann nach und nach aussortiert werden.

Klimaschützer haben mit Entsetzen auf die Aufhebung des Verbotes reagiert und schon fast Lobbyismus dahinter vermutet. Warum sonst sollte eine solche “Technik aus der Steinzeit” wieder erlaubt sein. Und vor allem ist das ein ganz großer Schritt rückwärts in Sachen Klimawandel, Umweltschutz und Rettung der Erde.

Wir suchen günstigen Strom für Sie!