Stromspartipps für die Weihnachtszeit

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

…und wer saisonale Dekorationen und Beleuchtungen mag, der wird so einige brennende Lichtlein bei sich zu Hause haben. Dabei gehört es doch fast schon zum guten Ton, dass jede nur erdenkliche Steckdose in Benutzung ist. Wenn nicht sogar mit einer Mehrfach-Steckdose, die wiederum auch voll ausgelastet ist. Es muss alles leuchten und blinken: Die Lichterkette für den Weihnachtsbaum, für die Fenster, ein blinkender Weihnachtsmann für die Fensterbank. Und für die ganz hartgesottenen, die sich ihre Inspirationen aus den Vereinigten Staaten holen, geht es auf dem Dach mit einer hell erleuchtenden Live-Installation von Santa Claus und seinen treuen Rentieren weiter – natürlich angeführt von Rudolf und seiner roten Nase.

Nach der besinnlichen Zeit kommt dann das neue Jahr und in diesem erhält man zumeist auch die Quittung für diese ausladende festliche Dekoration: Die Stromrechnung! Leider gibt es noch keinen speziellen Weihnachtsstromtarif, daher haben wir uns auf gemacht, für Sie einige wichtige Tipps zum Strom sparen während der Weihnachtszeit zu finden.




  • LED-Leuchten
    Wenn Sie dabei sind ihre Weihnachtsdeko einzukaufen, dann achten Sie darauf, dass die Beleuchtung LED’s sind. Vorteile dieser Leuchtmittel sind eine längere Haltbarkeit, weniger Stromverbrauch und das bei gleicher Strahlkraft. Einziger Nachteil ist vielleicht der etwas höhere Anschaffungspreis. Dieser sollte sich aber durch die Pluspunkte schnell wieder erledigt haben.
    Ein großes NEIN erhalten Lichtschläucher – reine Energieschlucker!

  • Weihnachtsbeleuchtung mit Solarzellen
    Im Winter ist es zwar immer schwer mit Sonnenschein, aber diese wunderbare Technik funktioniert trotzdem. Dadurch  ersparen Sie sich so einiges: Strom, Kabelsalat und ganz einfache Anbringung. Auf jeden Fall eine Überlegung wert, besonders für Beleuchtungen, die sich draussen im Garten oder ähnliches befinden.

  • Kekse backen
    “In der Weihnachtsbäckerei…” stechen wir jetzt nicht nur Kekse aus, sondern sparen auch Strom. So einfach geht das und ganz ohne Spaßverlust: Planung heißt das Zauberwort. Wenn eine hitzeunempfindliche Kekssorte den Anfang macht, dann benötigt man auch kein unnötiges Vorheizen. Die verschiedenen zu backenden Kekssorten sollten in Ihren Backtemperaturen sortiert sein. Immer heißer werden und danach wieder die weniger heißen. Somit vermeidet man wildes hoch und runter regeln und man kann seinen Ofen etwas schonen.

  • Zeitschaltuhren
    Dämmert es draussen bereits, dann erstrahlt das eigne Heim in tollen bunten Farben. Auch im Haus wird das dröge Grau verdrängt und reine Weihnachtsstimmung kommt auf. Aber nachts, wenn man schläft, dient das nur den Hasen und Igeln. So schön es auch ist, man sollte sie dann einfach ausschalten. Damit man das auch nicht vergisst kann Zeitschaltuhren benutzen. Ganz normal dazwischen stecken, Zeit einstellen und schon hat man perfekte Weihnachtsstimmung!

  • Stromanbieter vergleichen
    Hört sich zwar anstrengend an, aber ist ganz einfach. Einfach rechtzeitig sich im Laufe des Jahres um einen neuen, günstigeren Stromanbieter kümmern. Und wie machen Sie das am besten? Nutzen Sie dafür unseren Vergleichsrechner – einfach Ihre Postleitzahl eintragen, wir suchen für Sie die billigsten Stromtarife in Ihrer Umgebung raus und Sie können online gleich wechseln!

 

 

Wir suchen günstigen Strom für Sie!