Stromspartipps für's Handy

Billigstrom.net - Handyakku

Lifehacks für einen ausdauernden Handyakku

Egal ob Teenager, Erwachsener oder sogar Rentner – Smartphones sind heutzutage bei den meisten Menschen allgegenwärtig und nicht mehr wegzudenken aus dem Alltag. Der technische Fortschritt, die Globalisierung sowie der Drang der Menschen, immer schnell informiert und gut vernetzt zu sein, hat zu einer wahren Sucht geführt, die die gesamte Menschheit befallen hat. Was auch immer man davon hält, ob man es gutheißt oder nicht, so ist der aktuelle Zustand. Die Entwicklungen deuten darauf hin, dass dieser Trend noch lange nicht am Ende angekommen ist und auch in der Zukunft weiter ausgebaut werden wird. Aus diesem Grund teilen viele Menschen die Angst eines leeren Handyakkus. Niemand möchte irgendwo ohne sein Smartphone herumlaufen. Im Job, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf Ausflügen – die multifunkionellen Geräte sind immer zu gebrauchen. Und gerade wenn man unterwegs ist, benötige sie am meisten Akku. Wir geben Ihnen hier ein paar nützliche Tipps, wie Sie Ihren Akku trotz häufiger und intensiver Benutzung schonen und so seine Laufzeit verlängern können. 



  1. Achten Sie auf die Helligkeit Ihres Bildschirms. Viele neue Smartphones beinhalten eine Funktion, die die Bildschirmhelligkeit automatisch den äußeren Gegebenheiten anpasst. Dies ist durchaus nützlich, hat jedoch auch seine Nachteile. Denn der Bildschirm ist oft überbelichtet, dadurch selbstverständlich äußerst hell und beansprucht Ihren Akku mehr, als unbedingt nötig. Unser Tipp: Ändern Sie diesen Automatismus in Ihren Einstellungen und sparen so wichtige Prozentpunkte an Akku.

  2. Den größten Fehler begehen die meisten Nutzer beim Erhalt des Smartphones. In den Bedienungsanleitungen steht dann meist drin, wie und wann man das Handy erstmals anschalten und wirklich nutzen soll. In vielen Fällen muss der Akku zunächst 12 bis 24 Stunden geladen werden, ehe er seine volle Kraft entwickeln kann. Nur so schafft man die Basis für einen resistenten und langanhaltenden Energiespeicher. Hält man sich nicht an diese Vorgaben, kann eine Menge Unheil passieren. Dieses reicht von geschwächtem Akku, also auch kürzerer Laufzeit, bis hin zur Unbenutzbarkeit des gerade erst erhaltenen Smartphones. Ein Umtauschrecht kommt dann aufgrund des eigenen Fehlers nicht in Frage.

  3. Schließen Sie Hintergrundaktivitäten. Dass Sie auf Ihren Homebutton klicken, bedeutet nicht, dass die Applikation, die Sie gerade besucht haben, geschlossen ist. Sie läuft im Hintergrund weiter, belastet Ihren Speicher und zieht natürlich auch ein gewisses Maß an Akku. Bei einer App macht dies nicht viel aus, starten Sie jedoch über einen längeren Zeitraum nach und nach alle Ihre Applikationen wird dies einen nicht unerheblichen Belastungsfaktor ausmachen. Unser Tipp: Apps, bei denen Sie genau wissen, dass Sie diese nicht oft benutzen, wieder komplett schließen und so wichtige Prozente sparen.

  4. Sie haben lustige Freunde oder Verwandte, die Sie gerne nachts aufwecken? Dann setzen Sie Ihr Smartphone zur Schlafenszeit einfach in den Flugmodus. Erreicht werden wollen Sie nachts um drei sowieso nicht. Zumal Sie, außer natürlich einer der genannten Freunde meldet sich, mitten in der Nacht im Normalfall sowieso niemand anruft. Das Gleiche gilt übrigens für alle Situationen, in denen Sie wissen, dass Sie nicht ans Smartphone können. Egal wo das auch sein sollte: Sparen Sie sich den Akku und versetzen Ihr Handy in den Schlummermodus. Alternativ können Sie Ihr Handy natürlich auch ganz ausschalten. Beide Varianten nehmen sich am Ende nicht viel.

  5. Stichwort Flugmodus: Wenn Ihr Smartphone dann doch mal leer sein sollte und Sie schier verzweifeln, haben wir hier den ultimativen Tipp für Sie: Laden Sie es auf. Gut, klingt erstmal nicht überragend. Doch wenn Sie Ihr Handy dabei auch noch in den besagten Flugmodus schalten, werden Sie überrascht sein, wie schnell sich das Gerät auflädt. Neue Geräte benötigen dann nur 10-15 Minuten, da Sie sich ganz aufs „Laden“ konzentrieren können und keine Aktivitäten nebenbei ausführen müssen, die den Ladeprozess verlangsamen. 


Dieses Beschleunigen der Ladevorgänge ist übrigens auch ein wesentlicher Teil der Forschung im Bereich Smartphone. Man darf davon ausgehen, dass diese in Zukunft weiter verkürzt werden. Stromkosten fallen beim Laden des Smartphones übrigens fast gar nicht an, dafür ist das Gerät zu klein. Trotzdem lohnt es sich, einen günstigen Stromtarif zu haben. Vergleichen können Sie die Anbieter auf www.billigstrom.net. Starten Sie gleich jetzt und finden den günstigsten Tarif für Ihre Bedürfnisse.

Wir suchen günstigen Strom für Sie!