Vor- und Nachteile von Strompreisgarantien

Was ist eine Strompreisgarantie?

Unter einer Strompreisgarantie versteht man die Möglichkeit des Kunden, bei einigen Anbietern eine Klausel in den Laufzeitvertrag einbauen zu lassen, die es dem Anbieter verbietet, den Strompreis anzuheben. Diese Garantie erlaubt dem Kunden somit eine solidere Finanzplanung, da er sich auf eine feste, monatliche Abgabe einrichten kann. Gerade in Zeiten der jährlichen, teilweise bereits auch halbjährlichen Strompreiserhöhungen ist dies eine Sicherheit, die immer mehr Kunden gerne wahrnehmen. Die große Frage jedoch lautet bei diesem Thema: Lohnt sich eine Strompreisgarantie? 



Was sind die Vorteile einer Strompreisgarantie?

Wie schon in der Einleitung kurz erwähnt, steigen die Strompreise seit Jahren kontinuierlich. Anfangs jährlich sieht man sich mittlerweile beinahe alle sechs Monate mit einer solchen Meldung konfrontiert. Sich in Zeiten wie diesen mit einer Strompreisgarantie abzusichern, ist bei solchen, wiederkehrenden Meldungen Gold wert. Die Stabilität des eigenen Strompreises ist darüber hinaus auch für die Finanzplanung nicht unwichtig. Gerade die Mittel- und Unterschicht hat mit eingebauter Strompreisgarantie eine größere Sicherheit.

Ein weiterer Vorteil der Garantie ist der meist günstigere Preis im Vergleich mit dem lokalen Stromversorger. Man zahlt zwar für die Sicherheit des stabilen Strompreises einen kleinen Zuschlag, befindet sich meistens jedoch immer noch unter dem Niveau der Anbieter, die keine Garantie anbieten. Selbst wenn dieser Vorteil zu Beginn der Laufzeit noch nicht gegeben ist, so kann man sich bei regelmäßigen Strompreiserhöhungen schon fast darauf verlassen, das dieser Fall irgendwann während der Laufzeit eintreten wird.

Des weiteren sind Stromtarife, die eine Preisgarantie besitzen, meist gewissenhaft berechnet, da der Anbieter den Strompreis in jedem Fall über die gesamte Laufzeit stabil halten muss. Dies führt zu oben genannter Zulage, zeigt aber auch, dass der ausgewählte Anbieter wirtschaftlich stabil aufgestellt ist. Wäre dem nicht so, würde er keine Strompreisgarantien anbieten.

 

Was sind die Nachteile einer Strompreisgarantie?

Die Nachteile an der Preisgarantie halten sich in Grenzen oder sind eher unwahrscheinlich. So ist es zum Beispiel möglich, dass die in den Vertrag eingebaute Preisgarantie kürzer ist als die Gesamtlaufzeit des Vertrags. In diesem Fall muss der Kunde ein Auge auf den Strompreis und das Ablaufdatum seiner Preisgarantie haben, da er sonst möglicherweise einer Strompreiserhöhung ausgesetzt wäre, nachdem seine Garantie abgelaufen ist.

Sollte dies dann tatsächlich der Fall sein, besitzt der Kunde ein Sonderkündigungsrecht des Stromtarifes, welches er innerhalb von zwei Wochen wahrnehmen muss. Bei derzeitiger Preisentwicklung eher unwahrscheinlich, aber dennoch theoretisch möglich, ist auch eine Preissenkung. Durch Abschluss einer Strompreisgarantie würde der Kunde dann natürlich auch in diesem Fall die Veränderung nicht zugesprochen bekommen. Ist es bei Preissteigerung ein klarer Vorteil, würde eine Preissenkung für den Kunden logischerweise einen Nachteil darstellen.

Bei extrem langen Verträgen mit Stromanbietern gibt es eine weitere Tücke, auf die der Verbraucher unbedingt achten sollte. Die Verträge verlängern sich in viele Fällen automatisch, wenn nicht fristgerecht gekündigt wird. Es ist deshalb empfehlenswert, auf sein Kündigungsdatum zu achten, rechtzeitig einen erneuten Stromvergleich zu machen und dann gegebenenfalls zu kündigen. Ansonsten kann es sein, dass man über eine erneut lange Laufzeit mit Preisgarantie an einen Anbieter gebunden ist. Als kleine Randnotiz sollte vermerkt werden, dass die Preisgarantie natürlich noch Schlupflöcher bereithält, die den eigentlich festgezurrten Betrag erhöhen können. Allerdings sind dem Anbieter hier die Hände gebunden. Vielmehr geht es darum, dass der Anbieter die Möglichkeit besitzt, Preisgarantien zu erhöhen, wenn Kosten steigen, die er selber nicht festlegen kann. Bei erhöhter Mehrwertsteuer, EEG-Abgabe oder Stromsteuer dürfte der Anbieter dem Verbraucher seinen Beitrag erhöhen.

Allerdings versuchen viele Anbieter dies aus Gründen der Kundenbindung und -zufriedenstellung zu vermeiden. 

Strompreisgarantie – oder lieber nicht?

Wenn es nach uns geht, würden wir Ihnen eine Strompreisgarantie definitiv empfehlen. Ein stabiler Preis, gerade mit Blick auf die ständigen Preissteigerungen, verbunden mit einer sicheren Finanzplanung ist dabei das Hauptargument. Menschen, die gerne wissen woran sie sind und sich nicht alle sechs bis zwölf Monate über ihren Strompreis ärgern wollen, werden die Strompreisgarantie sehr zu schätzen wissen.

Außerdem sind die Tarife trotz des Aufschlags für die Preissicherheit meist immer noch günstiger als die Angebote der lokalen Stromversorger. Auch die Nachteile dürfen zwar nicht außer Acht gelassen werden, spielen aber bei genauerem Hinsehen in der momentanen Situation keine große Rolle. Eine Preissenkung zum Beispiel ist unwahrscheinlich und würde über die gesamte Laufzeit gesehen sicherlich von mehreren Erhöhungen wieder eingefangen werden.

Auch die möglichen Ausnahmen (Steuern oder Abgaben), die der Anbieter auf Sie umlegen dürfte, sind keine große Gefahr, da solche Veränderungen weitaus seltener auftreten, als Preissteigerungen. Die beiden anderen Nachteile hängen davon ab, wie gewissenhaft der Kunde sich um seinen Vertrag kümmert. Mit ein wenig Vorsicht gerät man nicht in die Stolperfallen und ist so ständig mit einem stabilen Strompreis unterwegs.

Ein Fazit: Ganz ausschließen kann man die möglichen Nachteile zwar nicht, doch überwiegen die Vorteile einer Strompreisgarantie in jedem Fall.

Wir suchen günstigen Strom für Sie!