Zu viel oder zu wenig bezahlte Abschläge - was nun?

Eine Abschlagszahlung ist der Betrag, den man an den Energieversorger für den Stromverbrauch überweist. Es gibt verschiedene Arten wie man die Abschlagszahlungen entrichten kann:

  • monatliche Abschläge
  • quartalsweise
  • halbjährige Abschlagszahlungen
  • Abschlag für das ganze Jahr

Entscheidend für die Abschlagshöhe ist zum einen der aktuellen Strompreis des Versorgers (setzt sich wiederum aus Grund- und Arbeitspreis zusammen, eventuell auch Bonuszahlungen) und den Stromverbrauch des Kunden – ist es ein Neukunde, so schaut man sich alte Werte an oder schätzt diese einfach anhand der Quadratmeterzahl der zu beheizenden Wohnung. Anbei einige grobe Richtwerte, nach denen man sich auch gerne richtet:

Haushaltsgröße          Abschlag Strom

1 Person                              33 €uro

2 Personen                          46 €uro

3 Personen                          56 €uro

4 Personen                          64 €uro

Da bei diesen beiden Variablen natürlich einige Schwankungen möglich sind, kann es sein, dass man über die Monate und am Ende des Jahres zu viel oder zu wenig für seinen bezogenen Strom bezahlt hat.



Flattert nun die Jahresendabrechnung ins Haus muss man schauen, ob die monatlichen Abschlagszahlungen nun gepasst haben oder ob es große Abweichungen gegeben hat. Bei einer Nachzahlung von unter 50€ sollte kann man die Höhe der Abschlagszahlung beibehalte. Man kann ja leider davon ausgehen, dass die Strompreise steigen werden und daher wird sich das dann langsam angleichen. Sollte sie aber über 50€ liegen, ist man gut beraten die Abschlagszahlung anzupassen. Bei einer Nachzahlung empfiehlt es sich immer die Höhe der Abschlagszahlung anzupassen, damit man bei der nächsten Jahresendabrechnung nicht wieder nachzahlen muss und vielleicht sogar was zurückerstattet bekommt.

 

Wir von Billigstrom.net empfehlen für Abschlagszahlungen:

  • Stromversorger mit monatlichen Abschlägen
  • keine Versorger zu wählen, die Vorauskasse verlangen (also zu viel im Voraus zu bezahlen)
  • keine Pakettarife(!), denn für jede weiteren verbrauchten Kilowattstunde zahlt man extra und diese sind dann zumeist auch etwas teurer

Abschließend bleibt also nur zu sagen: Sollten Sie zu viel über’s Jahr hinweg überwiesen haben, dann bekommen Sie diese Summe überwiesen. Haben Sie zu wenig überwiesen, so müssen Sie die entsprechende Summe nachzahlen!

Wir suchen günstigen Strom für Sie!